Ökoweinbau - was ist das?

Unsere Winzer sind alle Mitglieder im ECOVIN Bundesverband Ökologischer Weinbau. Nach dessen Vorgaben und Richtlinien wird im Weinberg und Keller gearbeitet. Ihre Einhaltung wird mindestens einmal im Jahr kontrolliert. Deswegen dürfen die Weine die Auszeichnung "Aus kontrolliertem ökologischen Anbau" tragen.

Die Richtlinien von ECOVIN sind noch strenger als die der EG-Verordnung für den ökologischen Anbau. Das Warenzeichen ECOVIN garantiert den Verbrauchern die Einhaltung und die staatliche Überwachung der Kontrollstellen.
In Stichworten:
   Der ganze Betrieb muß ökologisch bewirtschaftet werden.
   Nur organische Dünger, keine leicht löslichen Mineraldünger
   Keine Herbizide, keine chemisch-synthetischen Fungizide und Insektizide

Die ECOVIN-Richtlinien schließen außerdem Gentechnik in Keller und Weinberg völlig aus und garantieren damit dem Verbraucher Weine ohne Genmanipulation.

Große Weine kann man nur mit der Natur machen

Das Kennzeichen der deutschen Ökowinzer, der begrünte Weinberg mit einer Vielzahl von Lebewesen, galt lange Zeit schlicht als unordentlich. Heute erkennen auch die konventionellen Winzer die Vorteile einer planmäßigen Begrünung, die als Ergebnis den Boden besser durchwurzelt und mit Nährstoffen versorgt.

Die im ECOVIN Bundesverband organisierten Winzer bewirtschaften über 1.000 ha oder 1,5% der deutschen Anbaufläche nach ökologischen Gesichtspunkten. Das ist prozentual die weltweit höchste Zahl an Ökowinzern.

"Es gibt klare Indizien für einen nachhaltigen Qualitätsschub im Biowein" führte Thomas Vaterlaus kürzlich in der Zeitschrift "Vinum" aus: Obwohl der Anteil der Ökowinzer an der gesamten Rebfläche nur 1,5% ausmacht, stellen sie 4% der im deutschen Gault Millau genannten Spitzenweingüter. Ein stolzer Beweis für die überdurchschnittliche Qualität.